Stadtdschungel

Das hier sind ein paar Schnappschüsse von gestern, als ich nach Singapur hineingelaufen bin. Das Erste, was mir wirklich auffiel war, dass Teile dieser Stadt besonders grün ist. Es ist, als würden sich Straßen und Gebäude in den Dschungel integrieren. Dazu kommt noch die Regenzeit, die dem Ganzen noch da passende schwüle Klima gibt. Und hier und da findet man noch ganz besondere Relikte aus der Kolonialzeit. Ein wenig fühlte ich mich daher nach Bombay in Indien zurückversetzt. Auch dort gibt es ein paar Straßenzüge, die dieses Flair aus Stadt und Dschungel aufkommen lassen aber dann eben nicht in diesem Maße wie hier in Singapur.

 

Familienpilgern

Heute traf ich diese muslimische Familie auf meinem Weg. Aus Indonesien kommend wollen sie zusammen bis nach Mekka radelnd pilgern. Ich bin zu tiefst beeindruckt von diesem Vorhaben und wünsche euch viel Kraft. Möge Gott immer seine schützende Hand über euch halten.

 

Yagi Bushi

Yagi Bushi, allgemein als Regenschirmtanz bekannt, ist ein kleines Sahnestück japanischer Tradition, der aus China kommend seit mehr als dreihundert Jahren seinen Platz in der Festkultur hat. Mein Freund Endo San zeigt engagiert eine Vorstellung mit der Kiraku-Gruppe (kiraku bedeutet fröhlich).
Am Ende durften die Gäste selber die Trommel in die Hand nehmen und sie hatten sichtlich ihren Spaß dabei. Einfach eine heitere Stimmung die da verbreitet wird.

 

Hahnenkampf

An diesem Nachmittag kam ich an einer Halle vorbei, vor welcher reichlich Autos parkten. Der Klang einer Schiedsrichterpfeife weckte dann mein Interesse und so guckte ich mal rein. Eine kleine Arena für Hahnenkampf war das also. Dieser „Sport“ ist recht populär in Südostasien und wird sogar im TV übertragen. Der Referee präsentiert beide Hähne, lässt jeweils einen von beiden auf den Boden ab um die Aggressivität des Hahns zu demonstrieren denn dieser geht sofort auf den anderen drauf zu. Sofort wird es laut in der Halle denn nun starten die Wetteinsätze der Zuschauer. So dick wie die Geldbündel hier sind, scheint man viel Geld gewinnen zu können oder auch zu verlieren.

Für die Einheimischen sicherlich ein Spektakel aber ich kann der ganzen Sache nichts abgewinnen. Tradition hin oder her… Hier werden Tiere einfach nur sinnlos aufeinander gehetzt. Durch den Einsatz von Mettalspornen erleiden die Tiere schwere Verletzungen die oft zum Tod führen.