Wieder in den Startlöchern

Zurück in Australien. Zurück in Tamborine Mountain. Als ich vor zwei Tagen die Garage meiner Gastfamilie öffnete, da wurde mir etwas schwer ums Herz. Da stand er – mein Wagen. Ein wenig eingestaubt stand er da verlassen. Die letzten vier Monate erinnerte mich nur wenig an meinen Trip und nun bei diesem Anblick holte mich alles wieder ein. Zu ahnen, was an Hürden wieder vor mir liegt, alle Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Da bliesen sich meine Wangen ganz weit auf. Aber unter diese Schwere mischt sich natürlich auch Vorfreude. Immerhin liegt auch wieder viel Abenteuer vor mir.

Heute habe ich dann noch meine Route kurzfristig geändert. Auf meinem Weg nach Melbourne werde ich Sydney komplett auslassen und durch das Inland laufen. Kein lauter Highway, keine Städte und Siedlungen die sich aneinanderreihen. Einfach mal von der Küste weg. Stattdessen offene Weite und viel Farmland. Ein bisschen Einsamkeit. So kalt die Nächte im australischen Winter auch sein werden, so hoffe ich in ein paar sternenklaren Nächten am Lagerfeuer sitzen zu können.

Es wird wundervoll werden.

 

Morgen geht’s los. Wünscht mir Glück!